FAQ

  Wer kann substituiert werden?

• Grundsätzlich jeder der das 18. Lebensjahr vollendet hat und

• der länger als zwei Jahre opiatabhängig ist.

 

  Voraussetzungen für eine Substitutionsbehandlung

• Sie wollen etwas verändern oder möchten es mindestens versuchen.

• Sie sind bereit offen und ehrlich über ihre Suchtproblematik zu sprechen.

 

 Ziele

• Alltagsbewältigung

• Reduktion des Gebrauchs von Suchtmitteln

• Gesundheitliche Stabilisierung und Behandlung von körperlichen und psychischen Begleiterkrankungen

• Soziale Stabilisierung im Sinne von Teilhabe in der Gesellschaft und im Arbeitsleben

• Langfristige Opiatfreiheit

 

Im Vogelsberg Kreis erfolgt diese Behandlung entsprechend den hierfür geltenden Richtlinien der Bundesärztekammer in enger Kooperation zwischen den substituierenden Ärzten und dem Beratungszentrum Vogelsberg

 

Wie erfolgt die Kontaktaufnahme?

Nehmen Sie Kontakt zu unseren Berater:innen im Beratungszentrum Vogelsberg auf

Die weiteren Rahmenbedingungen werden dann im Erstgespräch geklärt und in einem Substitutionsvertrag vereinbart.

Ansprechpartner

Renate Steinke-Faig

Dipl.-Sozialpädagogin

Zeller Weg 2
36304 Alsfeld

Telefon +49 (0) 66 31 - 79 39 0 - 13
Mobil + 49 (0) 151 - 17 16 84 13

renate-steinke-faig(at)bz-vogelsberg.de

Peter Pfeiffer

Sozialpädagoge B.A.

Zeller Weg 2
36304 Alsfeld

Telefon +49 (0) 66 31 - 79 39 0 - 20
Mobil + 49 (0) 151 - 55025916

peter.pfeiffer(at)bz-vogelsberg.de