Startseite » Beratung » nicht-stoffliche Süchte

Nicht-stoffgebundene Süchte

Grundsätzlich wird zwischen stoffgebundenen und stoffungebundenen Süchten unterschieden. Die stoffungebundenen oder nicht stofflich gebundenen Süchte werden auch Verhaltenssüchte genannt. Die Sucht äußert sich in bestimmten Verhaltensweisen, die ebenfalls die Gesundheit schädigen oder schwerwiegende soziale Folgen haben können. Man spricht auch von den neuen Süchten im Alltag.

Gerade bei nicht stofflichen Süchten ist es schwer zu erkennen, wo es sich um ganz alltägliche Verhaltensweisen handelt und wo die Sucht beginnt. Essen ist notwendig, um zu überleben und kann gleichzeitig Genuss sein, wird aber zur Sucht, wenn man täglich zwanghaft Unmengen jeglicher Art von Lebensmitteln in sich hinein stopft, um sie anschließend wieder zu erbrechen oder zwanghaft darauf verzichtet.

Die bekanntesten nicht stofflich gebundenen Süchte sind:

  • Spielsucht
  • Arbeitssucht
  • Esssüchte
  • Onlinesucht
  • Kaufsucht

Darüber hinaus gibt es aber auch die Beziehungssucht, die Sexsucht, die Sportsucht usw. Schlussendlich kann man von nahezu allem abhängig werden. Bei nichtstofflichen Süchten findet man eine ähnliche Suchtentwicklung wie bei stofflichen. Der Abhängige braucht den Kick. Er versucht das Hochgefühl immer wieder herzustellen. Je öfter er das tut, desto tiefer gerät er in die Abhängigkeit.

Die Beratung ist freiwillig und kostenlos (Finanzierung durch öffentliche Mittel). Wir stehen unter Schweigepflicht und beraten auf Wunsch auch anonym.

Kontakt

Sie erreichen uns montags bis freitags von 9.00 bis 17.00 Uhr im gesamten Vogelsbergkreis unter der Telefonnummer  0 66 31 - 79 39 0 - 0.

Offene Sprechstunde

Jeden Mittwoch von 10.00 bis 12.00 Uhr besteht die Möglichkeit  auch ohne Voranmeldung  in die offene Sprechstunde der Beratungsstelle in Alsfeld, Zeller Weg 2 zu kommen. 

Ansprechpartnerinnen

Ute Schmitt & Marianne Decher

Verwaltung

Zeller Weg 2
36304 Alsfeld

Telefon +49 (0) 66 31 - 79 39 0 - 25/26
info(at)bz-vogelsberg.de