Startseite » Suchtprävention

Selbstvertrauen und
Konfliktfähigkeiten kontra Sucht

Die Fachstelle für Suchtprävention ist eine Abteilung des Beratungszentrums Vogelsberg. Währen sich das Angebot der Beratung für Jugendliche und Erwachsene auf den Einzelfall bezieht und individuelle Hilfestellung bei konkreten Problemen gegeben werden, befasst sich die Suchtprävention (Vorbeugung) mit den Bedingungen, die zu einem späteren problematischen Suchtmittelkonsum führen können.

Im Zuge neuer nachgewiesener Erkenntnisse wird Abstand von gut gemeinter abschreckender Aufklärung genommen. Wirkungsvolle Suchtprävention basiert auf einer frühzeitigen, langfristigen und kontinuierlichen Arbeit im Rahmen einer breit vernetzten Gesundheitsförderung. Hier ist das Elternhaus, Kindergarten, Schule und Jugendarbeit gefordert. Denn: Nicht die verfügbaren Drogen sind das Hauptproblem, sondern die Gründe, warum immer mehr Jugendliche zu diesen "Hilfsmitteln" greifen.

Die suchtfördernden Umstände müssen gemeinsam erkannt und im gesellschaftlichen Umfeld behoben werden. Gleichermaßen kommt die Stärkung der Persönlichkeit unserer Kinder eine nicht zu unterschätzende Bedeutung zu. Selbstbewusstsein, Selbstvertrauen, Konflikt- und Beziehungsfähigkeit sind in der heutigen Zeit mit die wichtigsten Schutzfaktoren, einem Rauschmittelmissbrauch, süchtigem Verhalten und anderen Auffälligkeiten vorzubeugen. Hier müssen Freiräume geschaffen werden, in denen sich Kinder und Jugendliche miteinander erproben und messen können. Grenzerfahrungen zu ermöglichen, sind ebenfalls ein wesentlicher Bestandteil der Suchtprävention.

Die Fachstelle für Suchtprävention unterstützt, koordiniert und venetzt die regionalen Institutionen, die mit Kindern und Jugendlichen, aber auch mit Multiplikatoren zu tun haben.

Ansprechpartner

Wolfgang Weiser

Diplom-Sozialarbeiter

Neuer Steinweg 13
36341 Lauterbach

Telefon +49 (0) 66 41 - 63 36 2
Mobil +49 (0) 151 - 17 16 84 17

wolfgang.weiser(at)bz-vogelsberg.de